Mario Wiedemann

Mario Wiedemann

Project Manager im Programm LebensWerte Kommune der Bertelsmann Stiftung.

Nach einem Studium der Politischen Wissenschaft, Neueren Geschichte und Medienwissenschaft, hat Mario Wiedemann über mehrere Jahre hinweg freiberuflich als Berater für Onlinekommunikation und als Online-Redakteur gearbeitet. Vor seinem Einstieg in der Bertelsmann Stiftung war er  im Deutschen Institut für Erwachsenenbildung tätig. Dort hat er sich u.a. mit freien Bildungsmaterialien (OER) beschäftigt. Mario ist Mitgründer und Vorsitzender des Vereins Future Challenges e.V., der sich in der digitalen Menschenrechtsarbeit engagiert. Auf Twitter ist er unter @mariosorg zu finden.


Die letzten Beiträge

Das Internet der Dinge in Moers

Eine neue Funktechnik gewinnt an Beliebtheit: LoRaWan. Die Stadt Moers sammelte damit bereits beim Hackday im vergangenen Jahr Erfahrungen. Zwei Teilnehmerinnen platzierten Sensoren vor dem Rathaus, und ließen diese in den Ratssaal funken. Es sollte der Auftakt sein für eine intensivere Beschäftigung mit den Möglichkeiten, die LoRaWan bietet. LoRaWan (Long Range Wide Area Network) ist […]

Blick aus de rVogelperspektive auf ein großes Blatt mit. Eine Perosn hält eine Kaffeetasse fest. Die andere hat einen Stift in der Hand. Auf dem Blatt sind viele große bunte Kreise.

Wie fördern wir Open Data in Kommunen? Der nächste Schritt. 

Wer sich einen umfassenden Überblick über offene Daten in Deutschlands Kommunen verschaffen will, hat es nicht leicht. Das „Datenportal für Deutschland“, GovData, verweist zwar auf die Open-Data-Portale zahlreicher Kommunen. Voraussetzung ist aber, dass das jeweilige Bundesland sich an GovData beteiligt (hier ist eine Übersicht der Länder, die GovData unterstützen). Bei einigen Bundesländern steht diese Beteiligung […]

Aasee Münster. Bei leicht bewälktem Himmel sind zahlreiche Segelboote unterwegs.

Eine LoRaWan-Tonne für Münsters Aasee

Der Aasee ist für Münster der größte Naherholungsraum im Stadtgebiet. Er prägt das Bild Münsters im Stadtmarketing und in vielen Köpfen von Besucherinnen und Besuchern der westfälischen Großstadt. Das Interesse und das Entsetzen in der Bevölkerung waren daher groß, als im Rekordsommer 2018 ein massives Fischsterben im Aasee einsetzte. Viele Tonnen Fisch verendeten wegen der […]

Eine Hand hält einen alten Wecker hoch. Der Wecker bedeckt den Großteil des Bildes. Im Hintergrund ein langer, vertäfelter Gang.

Wie Städte mit Open Data in der Verwaltung Zeit sparen können

Was hindert Kommunen in Deutschland daran, sich dem Thema Open Data verstärkt zu widmen? Ein Argument, das häufiger ins Feld geführt wird, ist der Aufwand, der in der Verwaltung betrieben werden muss, um offene Daten bereitzustellen. In diesem Zusammenhang ist ein Blick in die USA interessant. Dort hat die Sunlight Foundation herausgefunden, dass eine ambitionierte […]

Wie fördern wir Open Data in Kommunen?

Die Zahl der Kommunen, die ihre Daten als Open Data veröffentlichen, wächst langsam aber stetig. In Nordrhein-Westfalen gibt es seit Jahren Vorreiterstädte wie Köln, Bonn und Moers, die schon viel Erfahrung mit offenen Daten der Verwaltung gesammelt haben. Weitere Städte wie Düsseldorf, Dortmund oder Gelsenkirchen haben bereits nachgezogen. Auch in anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg gibt […]

Eine grüne Wiese. Vereinzelt steigen WLAN-Zeichen aus der Wiese empor.

11 Beispiele für digitales Landleben

Das digitale Landleben weckt Aufmerksamkeit. Medien berichten über vernetzte Dörfer. Pilotprojekte wie die digitalen Dörfer erzeugen bundesweit Interesse. Veranstaltungen zur Digitalisierung im ländlichen Raum vernetzen die treibenden Kräfte aus den Kommunen. Eine Bedingung muss für ein digitales Landleben erfüllt sein: Die Kommune benötigt eine gute digitale Infrastruktur. In vielen ländlichen Kommunen ist diese Voraussetzung leider […]