Das Internet der Dinge in Moers

Eine neue Funktechnik gewinnt an Beliebtheit: LoRaWan. Die Stadt Moers sammelte damit bereits beim Hackday im vergangenen Jahr Erfahrungen. Zwei Teilnehmerinnen platzierten Sensoren vor dem Rathaus, und ließen diese in den Ratssaal funken. Es sollte der Auftakt sein für eine intensivere Beschäftigung mit den Möglichkeiten, die LoRaWan bietet.

LoRaWan (Long Range Wide Area Network) ist ein Thema, das in den Kommunen, gerade im Umweltbereich, an Bedeutung gewinnt. Der Vorteil: die Übertragung von Daten mittels LoRaWan ist sehr energiesparend. Die Batterien von Geräten, die über LoRaWan funken, müssen über Jahre hinweg nicht ausgetauscht werden. Außerdem beträgt die Reichweite im besten Falle mehrere Kilometer. Voraussetzung für einen stadtweiten Einsatz von LoRaWan ist lediglich die Installation von einigen Gateways, die die Signale empfangen. Auf dem Rathaus in Moers ist bereits ein Gateway installiert.

Ein Beispiel für eine sinnvolle Anwendung auf LoRa-Basis ist die Aasee-Tonne in Münster. Sie soll zahlreiche Werte im Wasser des Aasees messen, um möglichst ein Fischsterben wie im Sommer 2018 zu verhindern.

Hackday Moers mit einem Schwerpunkt auf LoRaWan

Der Hackday 2019 steht in Moers im Zeichen von LoRaWan. Es gibt viele Anwendungsszenarien wie z.B. die Messungen des städtischen Verkehrs oder Lärmbelastung und Luftverschmutzung. Auf dem Hackday im März (Programm und zur Anmeldung) möchten wir gerne Anwendungen entwickeln, die den Bedarf der Stadt treffen. Die Stadt Moers und Smart Country hatten daher zu einem ganztägigen Design-Thinking-Workshop im Ratssaal eingeladen, um gemeinsam mit Bürger*innen Ideen für sinnvolle Anwendungen zu entwickeln. Aus einem sehr kreativen Prozess zur Ideenfindung sind mehr als ein halbes Dutzend Anwendungsbeispiele hervorgegangen.

Eine Grafik, in grün und blau gehalten. Von einem hohen Sprungturm springt ein Wasserspringer. Im Vordergrund steht in großen weißen Buchstaben: Freibad Checker.
Der „Freibad-Checker“. Eine mögliche LoRa-Anwendung, die auf dem Hackday 2019 in Moers umgesetzt werden soll. Grafik: Damian Paderta, CC BY 3.0 DE

Einer der Favoriten, die beim Hackday möglichst umgesetzt werden sollen, ist ein Sensor für das Naturfreibad in Moers. Er soll Wasserwerte aufzeichnen und beispielsweise die Wassertemperatur des häufig sehr kalten Naturfreibads messen. Diese könnte dann in der Moers-App angezeigt werden. Eine weitere Idee für eine LoRa-Anwendung betrifft das Moerser Kulturfestival. So soll der Standort eines mobilen Orchesters, für alle Interessierten transparent und jederzeit abrufbar, angezeigt werden.

Eine Grafik in bunten Farben. Eine Band in bunten Kostümen steht auf der Bühne. Im Hintergrund steht in großen weißen Buchstaben: Festival-Tracker
Der „Festival-Tracker“. Eine mögliche LoRa-Anwendung, die auf dem Hackday 2019 in Moers umgesetzt werden soll. Grafik: Damian Paderta, CC BY 3.0 DE.

Ein einzelner Design-Thinking-Workshop kann nicht alle erdenklichen LoRa-Anwendungen für eine Stadt erfassen. Wir haben das Thema aber tiefer in Moers verankert und eine Grundlage geschaffen, um die Potenziale von LoRaWan für die Stadtgesellschaft stärker zu nutzen.

Aus der Vogelperspektive de rBlick auf ein großes Blatt. Dort sind einige Felder für bunte Kärtchen vorgesehen. einige bunte Karten liegen schon auf dem Blatt verteilt.
Mit dem IoT-Ideengenerator innerhalb einer Stunde eine Idee für eine LoRaWan-Anwendung entwickeln. Foto: Mario Wiedemann, CC BY 4.0

Der nächste Schritt folgt beim Hackday. Wir freuen uns auf die Teilnahme aller Interessierten an den Themen Open Data und LoRaWan.

Das Programm für den Hackday 2019 in Moers:

https://www.codeforniederrhein.de/hackday-2019/

Hier geht’s zur Anmeldung für den Hackday (einfach den Namen ins Pad eintragen. Teilnahme ist kostenlos. Für Verpflegung ist gesorgt):

https://pad.okfn.de/p/Hackday_Moers19

Titel-Grafik: Damian Paderta, CC BY 3.0 DE

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieser Artikel ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.



Kommentar verfassen