Ein regelmäßiges Veranstaltungsformat zum Thema „Open Data in Kommunen“

Die Collage einer Stadt mit Fußgängern, Autos, Pärchen und vielem mehr. Da drauf gelegt sind viele kleine Punkte, die mit dünnen Linien verbunden sind.

Das Interesse an unseren Online-Seminaren für Einsteiger:innen im Bereich offener Verwaltungsdaten ist groß. Wir haben bereits drei Seminare mit über 100 Teilnehmer:innen durchgeführt. Angesichts dieses Interesses haben wir uns die Frage gestellt, ob unter den Teilnehmer:innen der Wunsch besteht, sich regelmäßig zu Themen und Fragen rund um Open Data in Kommunen auszutauschen. Eine kurze Umfrage brachte die Antwort: „Ja“.

Auftakt für einen kommunalen Austausch zu Open Data

Wir haben daher am 05. Oktober 2021 gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) einen ersten Versuch gestartet. Es hatten sich 60 Teilnehmer:innen auf Zoom zusammengeschaltet, um sich über offene Daten auszutauschen.

Wir hatten zwei Referenten zu Gast, die uns von ihren Erfahrungen mit Open Data in ihrer Kommune berichteten:

  1. Ivan Aćimović. Er leitet das Freiburger Modellprojekt Smart City und brennt für das Thema Open Government, nicht nur bei der Stadt Freiburg sondern auch in Rahmen seines Lehrauftrags an der Hochschule für die öffentliche Verwaltung in Kehl und Ludwigsburg.
  2. Sven Hense. Er leitet den Bereich IT-Anwendungen und Digitalisierung bei der Stadt Bonn und ist seit 2012 zum Thema Open Data aktiv.

Zu Beginn einer jeden Veranstaltung geben wir die Möglichkeit, dass sich die Teilnehmer:innen untereinander vernetzen können. Im Anschluss geben die Referent:innen jeweils ca. 15 Minuten aus ihren Erfahrungen heraus einen Impuls. Es gibt viel Raum für anschließende Fragen und Diskussionen.

Nächste Veranstaltung am 2. Dezember 2021

Die nächste Veranstaltung findet statt am 2. Dezember 2021 von 10:00 – 11:30 per Zoom. Den Zugangslink versenden wir kurz vor der Veranstaltung.

In unserer Auftaktveranstaltung haben wir die Frage gestellt, welche Themen wir als nächstes behandeln möchten. Dabei wurde häufig der Wunsch geäußert, mehr darüber zu erfahren, wie die Ämter in einer Kommune dazu „motiviert“ werden können, offene Daten zur Verfügung zu stellen. Dabei wird es eher nicht um gesetzliche Aspekte gehen (dies wäre Thema für eine eigene Veranstaltung) sondern darum, wie der Kontakt mit Stellen und Personen gestaltet werden sollte, die Daten vorhalten.

Folgende zwei Referent:innen sind bei unserem Termin am 2. Dezember dabei:

  1. Claus Arndt. Er hat als Leiter der Stabsstelle für Digitalisierung die Open-Data-Aktivitäten der Stadt Moers ab dem Jahr 2012 initiiert und mit viel Elan vorangetrieben. Heute ist er Beigeordneter der Stadt Moers und für viele Bereiche wie interner Service, Soziales und auch Digitalisierung verantwortlich.
  2. Sabine Manz. Sie ist Mitarbeiterin im Team „Open Data“ bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Seit 2017 wirbt sie für die Veröffentlichung von offenen Daten in der Stadtverwaltung und betreut opendata.duesseldorf.de.

Haben Sie Interesse? Melden Sie sich hier an!

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme an unserem Austauschformat zu Open Data in Kommunen haben melden Sie sich bitte hier an! Sie können sich auch anmelden, wenn Sie am 2. Dezember nicht teilnehmen können. In diesem Falle nehmen wir Sie in den Verteiler für künftige Veranstaltungen auf.


Wie schätzen Sie Ihren eigenen Kenntnisstand bzgl. offene Verwaltungsdaten ein?

 

Bei Fragen, Ideen oder Anregungen wenden Sie sich gerne an Mario Wiedemann (mario.wiedemann@bertelsmann-stiftung.de).

Eine Veranstaltung von

Der Schriftzug der Bertelsmann Stiftung